Kundeninterview: eGym GmbH

January 12, 2016 Sebastian Meier Blog

 


eGym
entwickelt Fitnessgeräte für hochmodernes Zirkeltraining. Die eGym Kraftgeräte erzeugen den Widerstand mit Hilfe eines elektrischen Motors und können das Gewicht dynamisch an die Kraft der Sportler.
Heute im Interview ist Alexandra Dilger (Head of HR) der eGym GmbH.

Hallo Alexandra, ganz herzlichen Dank für Deine Zeit und Euer Feedback.

Warum habt Ihr Euch für staffboard entschieden?
Wir wollten ein intuitives, allumfassendes System, welches einen guten Support anbietet. Dies alles haben wir mit staffboard gefunden.

Worauf sollten Startups und KMU bei ihren HR Aktivitäten achten?
Wir raten pragmatische und flexible Prozesse im Unternehmen zu etablieren, welche der Unternehmenskultur entsprechen. Anschließend sukzessive die HR-Themenfelder testen/pilotieren und über ein automatisiertes System ausrollen.

Wie lief die Einführung von staffboard in Eurem Unternehmen ab? Wie lange hat der Prozess gedauert? Welche Hürden gab es? Wie einfach/schwierig war die Einführung?
Eigentlich ganz einfach: Zunächst wurde eine Emailkommunikation mit Userguidelines (inkl. Screenshots) verschickt. Der gesamte Prozess hat sich vermutlich über 1-2 Wochen gestreckt. Danach gab es immer wieder Nachfragen von einzelnen Kollegen. Nach einem Monat haben wir dann ein weiteres Modul in staffboard live geschaltet und entsprechend die Kollegen informiert.

Wie wird staffboard von Euren Mitarbeitern und Kollegen angenommen?
Sehr gut. Mitarbeiter haben uns mit Fragen und Hinweisen geholfen, das System für uns perfekt nutzbar zu machen. Unsere Kollegen haben sich geduldig gezeigt, bis alles reibungslos lief.

Welche Funktionalitäten in staffboard nutzt Ihr besonders intensiv bzw. welche sind für Euch besonders wichtig?
Wir nutzen staffboard für alle HR-bezogenen Prozesse. Hauptsächlich für Recruiting, Mitarbeiterakten, Abwesenheitsmanagement und Zeitmanagement.

Wie zufrieden seid Ihr mit Eurer Entscheidung pro staffboard?
Sehr zufrieden, da wir das System auf unsere Bedürfnisse anpassen konnten und sehr konstruktive Diskussionen mit dem Support Team von staffboard in Bezug auf die Weiterentwicklung des System führen.

Was empfehlt Ihr anderen Unternehmen, die sich über zu große Zeitaufwände und zu hohe Intransparenz bei administrativen HR-Prozessen beklagen?
Wir empfehlen saubere Prozesse weitestgehend automatisiert einzuführen und diese Abläufe klar zu kommunizieren und streng einzuhalten.

Habt Ihr weitere Tipps, die anderen Startups und KMU helfen könnten?
Pragmatisch und flexibel bleiben. Mitarbeiter haben meist sehr gute Ideen, welche Euch weiter bringen werden.

Was möchtet Ihr uns darüber hinaus noch mitteilen?
Good Job! Weiter so!