Kundeninterview betterdoc

27. März 2015 Schlagwörter:

Heute im Interview: Christoph A. v. Dellingshausen CTO der Better Doc GmbH.

Hallo Christoph, ganz herzlichen Dank für deine Zeit und dein Feedback.
Warum habt Ihr eine HR Software bei Euch eingeführt?
Aufgrund steigender Mitarbeiterzahl war es wichtig, den bisherigen Prozess unserer unternehmensinternen Urlaubsplanung (erfolgte per Papier/E-Mail) zu professionalisieren. Die zentrale Erfassung aller Mitarbeiter und ihre Einbettung in HR-Prozesse war eine grundlegende Anforderung.

Warum habt Ihr Euch für staffboard entschieden?
Zunächst gefiel uns das Preismodell, mit dem wir das System im „echten Leben“ ausprobieren konnten. Das Paket „10 Mitarbeiter“ gibt einem die Chance, ohne Kostenbelastung sämtliche Funktionen zu erproben. Sowohl die UX der Bedienoberfläche als auch die Basisfunktionen machten einen guten Eindruck auf uns. Ein Test mit unseren Mitarbeitern wurde erfolgreich absolviert – das Feedback unserer Leute war sehr positiv. Auch die sonstigen Paketpreise werden von uns als fair bewertet.

Worauf sollten Startups und KMU bei ihren HR Aktivitäten achten?
Startups und KMUs agieren oft im Chaos, weil Ihnen noch Strukturen fehlen. Allerdings ist insbesondere der Personalbereich extrem sensitiv, weil die Stimmung im Unternehmen durch Fehler (z.B. bei der Berechnung von Urlaubstagen, bei Gehaltsauszahlungen etc.) stark negativ belastet werden kann. Hier sollte man von Anfang an darauf achten, sich sauber aufzustellen.

Wie zufrieden seid Ihr mit Eurer Entscheidung pro staffboard?
Wir sind mit unserer Entscheidung sehr zufrieden, weil das Thema „Urlaub“ (Resturlaubstage, Abstimmung „wer geht wann?“ etc.) immer viel Aufwand für das Management bedeutet hat. Die gesparte Zeit können wir nun in andere Themen stecken.

Was empfehlt Ihr anderen Unternehmen, die sich über zu große Zeitaufwände und zu hohe Intransparenz bei administrativen HR-Prozessen beklagen?
Schafft Euch ein Tool wie Staffboard an. Damit behaltet Ihr über Euer Personalwesen den Überblick und stellt sicher, dass Eure Mitarbeiter zufrieden sind und bleiben.

Habt Ihr weitere Tipps, die anderen Startups und KMU helfen könnten?
Personalwesen ist ein extrem wichtiger Bereich, der oft unterschätzt wird. Gebt dem Thema von Anfang an die notwendige Priorität.