Wege und Strategien aus der Krise – Experten-Interview mit Daniela Blumenwitz | Blumenwitz Business Coaching + Beratung

Foto von LinkedIn Sales Navigator: https://www.canva.com/photos/MADGv1d0FsQ-two-men-talking-while-sitting-beside-table/

[München – 14.04.2020] Wir fragen – HR-Experten mit diversen fachlichen Hintergründen antworten. Diese reflektierten Perspektiven und Einschätzungen sollen ein Stück weit dabei helfen, die aktuell für viele unübersichtliche Situation im Zuge der Corona-Krise und die damit verbundene Informationsflut etwas besser zu sortieren: Was sind direkte Auswirkungen, substantielle Herausforderungen, aber auch welche Strategien braucht es und wo ergeben sich Chancen. Es gilt, für uns alle besser zu verstehen, was nun wirklich wichtig ist – speziell für Startups und KMU, aber auch für andere Organisationen. 

Die große Herausforderung ist, trotz der ungewissen wirtschaftlichen Auswirkungen und der veränderten Arbeitsbedingungen durch “remotes Arbeiten”, alle Mitarbeiter motiviert und positiv zu halten und den Spirit des “Wir machen weiter und passen uns den neuen Gegebenheiten erfolgreich an”, aufrecht zu erhalten.

Was tun in der Corona-Krise? Wir fragen HR Experten zu den Herausforderungen, Strategien und Chancen 
(15) … heute mit: Daniela Blumenwitz von Blumenwitz Business Coaching + Beratung

Anmerkung: Mit der im Folgenden verwendeten Bezeichnung “kleinere Unternehmen” sind primär Startups, KMU und auch Non-Profit-Organisationen in einer Beschäftigtengrößenklasse von bis zu 50 Mitarbeitern gemeint. Gleichwohl treffen die von den Experten genannten Aspekte vielfach auch auf größere Organisationen mit mehreren Hundert oder Tausend Beschäftigten zu. 

Themenfeld: "Risiken, Herausforderungen und Auswirkungen der Krise"

staffboard: Daniela, Du berätst seit vielen Jahren als Business Coach unter anderem Unternehmer und Führungskräfte. Welche Herausforderungen siehst Du durch die aktuelle Corona-Krise auf (kleinere) Unternehmen zukommen, speziell im Kontext Deiner Expertise?

Daniela Blumenwitz: Die große Herausforderung ist, trotz der ungewissen wirtschaftlichen Auswirkungen und der veränderten Arbeitsbedingungen durch “remotes Arbeiten”, alle Mitarbeiter motiviert und positiv zu halten und den Spirit des “Wir machen weiter und passen uns den neuen Gegebenheiten erfolgreich an”, aufrecht zu erhalten.

Warum ist das aus Deiner Sicht “mission critical” für viele (kleinere) Unternehmen und damit potentiell gefährlich für deren Fortbestehen?

Das ist insofern extrem gefährlich, weil die wirtschaftliche Situation in vielen Fällen angespannt und ungewiss ist. Und weil nun transparent gemacht werden muss, dass alles was nur möglich ist unternommen wird, um trotz der schwierigen Umstände diese Krise bestmöglich zu überstehen. Das, “we care” muss deutlich werden. 
Deshalb hoffe ich wirklich, dass auch viele Klein- und Kleinstunternehmer diese Krise überstehen. Wie würden sie mir alle fehlen. Der Schuster, die Blumenhandlung, die Buchhandlung und so weiter.

“Unternehmer müssen sicherstellen, dass alle HR Prozesse auch remote stattfinden und der Kontakt zu allen Mitarbeitern gehalten wird. Kommunikation und Austausch muss bei “remoter Arbeit” noch mehr stattfinden als unter normalen Umständen. In dieser Situation kann nicht zu viel gesprochen werden.

Themenfeld: "Mitarbeiter, Führung und HR"

Was macht aus Deiner Coaching-Erfahrung diese Situation mit den Menschen, gerade in (kleineren) Unternehmen? Was braucht es, um zielgerichtet damit umzugehen?

Im ersten Moment versucht man so weiter zu machen wie bisher, auch wenn sich – wo es möglich ist – das Setting (Homeoffice) verändert. Um allerdings durch diese Krise zu kommen braucht es mehr als nur das. Man muss sich die Frage stellen, ob grundsätzliche Veränderungen nötig sind in Bezug auf Produkte, Märkte und wie ich meine Kunden erreiche. 

Und wie bewertest Du die Rolle von HR (Human Resources / Human Relations / Personalwesen)? Was kann – oder sogar: muss – HR tun, um eventuell gegenzusteuern und die Organisation weiter zu stabilisieren?

Unternehmer müssen zunächst sicherstellen, dass alle HR Prozesse auch remote stattfinden und der Kontakt zu allen Mitarbeitern gehalten wird. Kommunikation und Austausch muss besonders bei “remoter Arbeit” noch mehr stattfinden als unter normalen Umständen. Speziell in dieser Situation kann mit Sicherheit nicht zu viel miteinander gesprochen werden.

Themenfeld: "Digitalisierung, Kompetenzen und Mindset"

Welche Sofortmaßnahmen können (kleinere) Unternehmen direkt ergreifen, um weiterhin handlungsfähig zu bleiben? Gibt es eventuell ganz konkrete Handlungsanweisungen speziell aus Deiner Perspektive?

Hier sehe ich in erster Linie das Thema Kommunikation. Dazu gehören natürlich “Weekly Updates” zur Situation und außerdem unterstützende, motivierende Worte der Geschäftsführung.

Welches Mindset bzw. Einstellung und welche Kompetenzen brauchen (kleinere) Unternehmen, um gestärkt aus dieser Krisensituation hervorzugehen? Wie zeigt sich das konkret? 

Wichtig ist das Verständnis, dass neben Kosten und Effizienz auch Rücklagen ein wichtiger Bestandteil sind. Hier sollte man also durchaus auch konservativ agieren. Auf der anderen Seite braucht es aber auch Kreativität, Anpassungsfähigkeit und den Willen zur Veränderung, um sich den neuen Herausforderungen stellen zu können.

Spielt die Digitalisierung eine Rolle, um Antworten in der Krise zu finden? Können digitale HR-Lösungen einen Mehrwert bringen?

Absolut! Wir sehen jetzt mehr als deutlich, dass Unternehmen welche bereits vor der Krise die Digitalisierung vorangetrieben haben, heute einen absoluten Vorteil haben. Das gilt natürlich auch für den HR Bereich. 

“Wenn wir in etwas Gutes sehen wollen, dann wohl den Boost, den die Digitalisierung erfährt. Nach der Krise dürfte New Work kein Thema mehr sein.”

Themenfeld: "Chancen, Gewinner und Ausblick"

Lass uns eine Plattitüde bemühen: Gemeinhin heißt es, dass jede Krise auch neue Chancen mit sich bringt. Wie bewertest Du das in diesem Kontext? Welche Chancen siehst Du und warum? 

Wenn wir in dieser schwierigen und und für alle Beteiligten herausfordernden Situation etwas Gutes sehen wollen, dann wohl den Boost, den die Digitalisierung erfährt. Nach der Krise dürfte New Work kein Thema mehr sein.

Auch wenn Du kein Hellseher bist interessiert uns Deine Einschätzung: Welche Unternehmen bzw. Branchen werden aus Deiner Sicht am meisten profitieren, wenn die Krise wieder vorbei ist und so etwas wie “Normalität” einkehrt? Warum gerade die von Dir genannten?

Der Bereich Pharma/Healthcare, IT und ganz besonders IT Security sowie die Automation werden absolute Gewinner sein. Im Healthcare Bereich durch die zunehmende Digitalisierung und Automation, um remote weiter produzieren zu können, sprich die Unabhängigkeit von der menschlichen Arbeitskraft und IT Security, um all die Daten zu schützen. Ein aus meiner Sicht absolut wichtiges Thema.

Daniela Blumenwitz | Blumenwitz Business Coaching + Beratung

Über unsere heutige HR Expertin: 

Mein Name ist Daniela Blumenwitz und Inhaberin der gleichnamigen Blumenwitz Business Coaching + Beratung. Ich bin selbständig im Bereich HR Consulting, Executive Search und Business Coaching. Was mich antreibt, ist Firmen und Menschen im besten Sinne des Wortes erfolgreich zu machen. Mit den richtigen Personen, an der richtigen Stelle.

Daniela Blumenwitz’ Expertise und fachlich-inhaltlicher Hintergrund: 

  • HR Strategie
  • Leadership & Führung 
  • Organisationsentwicklung
  • Unternehmenskultur & Werte
  • Gestaltung von Veränderungsprozessen/Wandel/Change Management 
  • Psychologie (Arbeits-, Wirtschafts-, Organisationspsychologie)
  • Aufbau und Skalierung von HR-Prozessen und Organisationsstrukturen
  • Recruitment & Executive Search
  • Management Coaching
Previous

Wege und Strategien aus der Krise – Experten-Interview mit Sabine Scherer | Sabine Scherer HR Consulting

Next

Wege und Strategien aus der Krise – Experten-Interview mit Oliver Gajek | Serial Entrepreneur