Wege und Strategien aus der Krise – Experten-Interview mit Sabine Scherer | Sabine Scherer HR Consulting

Foto von Daria Shevtsova: https://www.canva.com/photos/MADyQx--2RY-woman-wearing-beige-dress-shirt-using-laptop-computer/

[München – 09.04.2020] Wir fragen – HR-Experten mit diversen fachlichen Hintergründen antworten. Diese reflektierten Perspektiven und Einschätzungen sollen ein Stück weit dabei helfen, die aktuell für viele unübersichtliche Situation im Zuge der Corona-Krise und die damit verbundene Informationsflut etwas besser zu sortieren: Was sind direkte Auswirkungen, substantielle Herausforderungen, aber auch welche Strategien braucht es und wo ergeben sich Chancen. Es gilt, für uns alle besser zu verstehen, was nun wirklich wichtig ist – speziell für Startups und KMU, aber auch für andere Organisationen. 

Das Fundament jeden Unternehmens ist sein “Human Capital”. Das Grundgerüst der Unternehmen muss stabil bleiben, um in diesen Zeiten weiter erfolgreich zu bleiben und um bei rückläufiger Entwicklung mit der notwendigen Kraft entgegenzuwirken.

Was tun in der Corona-Krise? Wir fragen HR Experten zu den Herausforderungen, Strategien und Chancen 
(14) … heute mit: Sabine Scherer von Sabine Scherer HR Consulting

Anmerkung: Mit der im Folgenden verwendeten Bezeichnung “kleinere Unternehmen” sind primär Startups, KMU und auch Non-Profit-Organisationen in einer Beschäftigtengrößenklasse von bis zu 50 Mitarbeitern gemeint. Gleichwohl treffen die von den Experten genannten Aspekte vielfach auch auf größere Organisationen mit mehreren Hundert oder Tausend Beschäftigten zu. 

Themenfeld: "Risiken, Herausforderungen und Auswirkungen der Krise"

staffboard: Sabine, Du berätst seit vielen Jahren kleine und große Wachstumsunternehmen bei Ihren HR Fragestellungen. Welche Herausforderungen siehst Du durch die aktuelle Corona-Krise auf (kleinere) Unternehmen zukommen, speziell im Kontext Deiner Expertise?

Sabine Scherer: Die Budgets für Personalkosten werden häufig knapp, gleichzeitig wird gerade in diesen Zeiten ein intensives “Miteinander Arbeiten” immer wichtiger, eine neue Verteilung der Ressourcen wird notwendig. Warum? Weil sich die Bedingungen für jeden verändert haben, für die einen sind die zwangsläufigen Home Office Tätigkeiten eine große Herausforderung durch starke Präsenz des familiären Umfelds, für die anderen wird das Arbeiten von zu Hause extrem effizient wahrgenommen. Die Unternehmen lernen, mit diesen Veränderungen im Sinne der Umverteilung von Aufgaben umzugehen.

Warum ist das aus Deiner Sicht “mission critical” für viele (kleinere) Unternehmen und damit potentiell gefährlich für deren Fortbestehen? 

Das Fundament jeden Unternehmens ist sein “Human Capital”, das Grundgerüst der Unternehmen muss stabil bleiben, um in diesen Zeiten weiter erfolgreich zu bleiben und um bei rückläufiger Entwicklung mit der notwendigen Kraft entgegenzuwirken.

“HR kann für Transparenz sorgen, ist in alle Richtungen der Kommunikator und gleichzeitig Zuhörer. Gleichzeitig kann HR der Initiator sein für das Einbringen neuer Tools und Methoden, um die Teams beisammen zu halten. HR spielt also weiterhin eine herausragend wichtige Rolle in den Unternehmen.

Themenfeld: "Mitarbeiter, Führung und HR"

Du kennst die Abläufe in Organisationen sehr genau: Was macht diese Situation mit den Menschen? Welche Effekte erwartest Du für die Führungskräfte und Mitarbeiter in (kleineren) Unternehmen? Was braucht es, um zielgerichtet damit umzugehen?

Was braucht es? Weitermachen ist die Devise. Eine lückenlose Meetingkultur, nur eben virtuell, ist unabdingbar. Es muss stark am Zusammenhalt und der Motivation der Teams gearbeitet werden. 
Was macht die Situation mit den Menschen? Die einen werden extrem effizient in ihren Arbeitsabläufen, müssen aber gleichzeitig sehr bewusst an dem Miteinander arbeiten. Die anderen fühlen sich distanziert, erreichen über die virtuelle Meeting-Methode nur schwer ihre Kollegen oder Mitarbeiter. Wichtig ist aus meiner Sicht, auch diese Erfahrungen und Empfindungen der Arbeitsweise in Corona-Zeiten, zu teilen. Dies wird im Idealfall vom Management der Unternehmen vorgelebt und auf sanfte Methode vom Team dann entsprechend eingefordert.

Wie bewertest Du die Rolle von HR (Human Resources / Human Relations / Personalwesen)? Was kann – oder sogar: muss – HR tun, um eventuell gegenzusteuern und die Organisation weiter zu stabilisieren?

HR kann für Transparenz sorgen, ist in alle Richtungen der Kommunikator und gleichzeitig Zuhörer. Gleichzeitig kann HR der Initiator sein für das Einbringen neuer Tools und Methoden, um die Teams beisammen zu halten. HR spielt weiterhin eine herausragend wichtige Rolle in den Unternehmen.

Themenfeld: "Digitalisierung, Kompetenzen und Mindset"

Und welche Sofortmaßnahmen können (kleinere) Unternehmen direkt ergreifen, um weiterhin handlungsfähig zu bleiben? Gibt es eventuell ganz konkrete Handlungsanweisungen speziell aus Deiner Perspektive?

Viele kleine Unternehmen haben unmittelbar die Kurzarbeit eingeführt, andere legen vorerst den Fokus auf dem virtuellen Austausch. Es gilt, die Teams in ihren Home Office Strukturen pro-aktiv abzuholen.

Welches Mindset bzw. Einstellung und welche Kompetenzen brauchen (kleinere) Unternehmen, um gestärkt aus dieser Krisensituation hervorzugehen? Wie zeigt sich das konkret?

Die unternehmerische Denkweise eines jeden Mitarbeiters ist in diesen Zeiten gefragt. Sie führt zu einem flexibleren Handeln und Denken über alle Hierarchiestufen hinweg.

Welche Rolle kann Digitalisierung spielen, um Antworten in der Krise zu finden? Können digitale HR-Lösungen einen Mehrwert bringen?

Na klar, auf jeden Fall bieten digitale HR-Lösungen einen Mehrwert! Jede Form der digitalen Arbeitsweise hilft. Sie muss leicht anwendbar, verständlich sein und darf keine hohen Kosten verursachen. Dann werden Organisationen sie gerne nutzen. 

“Weitermachen ist die Devise. Eine lückenlose Meetingkultur, nur eben virtuell, ist unabdingbar. Es muss stark am Zusammenhalt und der Motivation der Teams gearbeitet werden.”

Themenfeld: "Chancen, Gewinner und Ausblick"

Lass uns eine Plattitüde bemühen: Gemeinhin heißt es, dass jede Krise auch neue Chancen mit sich bringt. Wie bewertest Du das in diesem Kontext? Welche Chancen siehst Du und warum? 

Das Zusammengehörigkeitsgefühl steigt in vielen Fällen, flexible Arbeitsweisen und -zeiten werden zwangsläufig eingeführt und positiv eingeschätzt. Interessant wird nach Ende von Corona sein, wie die Betrachtung der Notwendigkeit für Reisetätigkeit sich ändern wird. Wir haben alle gelernt, in vielen Fällen der Besprechungen, des Austausch, der Akquise etc. uns auf virtuelle Methoden einzulassen. 

Was sollen unsere Lesern noch als abschließenden Gedanken mitnehmen? 

“Forward-looking” ist meine Motivation, die ich immer wieder teile und damit auch sehr häufig auf Zustimmung stoße. 

Über unsere heutige HR Expertin: 

Ich bin Sabine Scherer und Gründerin der HR Beratungsboutique Sabine Scherer HR Consulting. In dieser Rolle ich berate seit vielen Jahren VC und PE finanzierte Unternehmen in allen relevanten HR-Fragen. Speziell VC und PE finanzierte Unternehmen stehen häufig vor der Herausforderung, ihre Recruiting, Teambuilding und HR Aktivitäten mit den Interessen und Plänen der Investoren abzustimmen. Genau an der Stelle begleite ich Unternehmen bei ihren Prozessen der Personalsuche, Teamentwicklung.

Sabine Scherers Expertise und fachlich-inhaltlicher Hintergrund: 

  • HR Strategie
  • Leadership & Führung 
  • Organisationsentwicklung
  • Aufbau und Skalierung von HR-Prozessen und Organisationsstrukturen
  • Recruitment 
Previous

Wege und Strategien aus der Krise – Experten-Interview mit Alexandra Edl | Alexandra Edl Coaching

Next

Wege und Strategien aus der Krise – Experten-Interview mit Daniela Blumenwitz | Blumenwitz Business Coaching + Beratung